Forentreff … Campen in North Carolina


Posted on April 2nd, 2012 @ 10:42

So am Freitag sind wir zum Sportsman & Academi gefahren und haben  uns mit Campingsach ausgeruestet (ja bei uns passiert sowas immer sehr spontan). Wir sind ja wirklich viel in der Natur hier unterwegs, hier darf man auch so gut wie ueberall Campen also ist das ein “must have” in den USA (zumindest fuer uns). Es ist einfach super fuer uns… die Kinder lieben es &der Hund kann rennen wie er moechte und wir Eltern koennen auch relaxen …. 

Als wir dann auf der Heimfahrt waren so gegen 21h sagte Daniel zu mir ” das Forum  hat ein Forentreffen dieses Wochenende die Campen irgendwo in North Carolina, duerfte gar nicht so weit weg sein”. Also gut, kurz mal im Handy online gechekt wo das Forentreffen genau ist, nachgeschaut im Navi wieviel meilen (so ca. 350milen) kurz ueberlegt…. und gesagt getan, heim geduest, Hund geschnappt und auf ging es nach North Carolina zum Campen. Es hat gegossen wie aus Eimern aber wir haben gehofft das unser Wetter noch besser wird. Hier ist es recht wechselhaft es kann 2 Stunden regnen wie aus Eimern und dann kommt die Sonne heraus und schwupps, alles ist wieder trocken und wunderschoenes Wetter. Wir sind 8 Stunden bis zum Camp Millstone gefahren, also die komplette Nacht durch…. morgens um 6h sind wir angekommen, die Kinder haben so gut wie durchgeschlafen und Daniel und ich haben uns beim fahren abgewechselt. Meine groesste Angst war ja das Mr Pickels (unser auto) schlapp macht, hat er aber nicht…. fleissig ist er gefahren ohne grossartig zu mucken… Die anderen haben noch alle geschlafen als wir angekommen sind und so gegen 7h sind sie dann langsam wach geworden. Wir wurden sofort lieb begruesst, man hat uns fruehstueck angeboten und auch wenn wir wollten in eins der Haeusschen zu gehen (aber wir hatten ja unser Zelt dabei). Sofort kamen alle aus ihren Haeusschen und Wohnwaegen und haben uns geholfen beim aufbauen vom Zelt! Es war von anfang an so wie wenn man sich schon ewig kannte… echt toll! Ich kenne das von Deutschland nicht. Einmal alle kurz vorgestellt und sofort hat jeder jeden geholfen. Die Kinder haben auch sofort anschluss gefunden und Mila auch wie man sehen kann. 

Wir verbrachten viel Zeit am Lake und haben fleissig geangelt und getratscht. Aufeinmal kam einer herbei und hat alle hergerufen. Er hat etwas gefangen, eigentlich wollte er einen Fisch fangen aber es war eine Snapping Schildkroete. Diese Schildkroeten gibt es hier zu hauf und sie sind richtig aggressiv und man muss wirklich auf seine Finger aufpassen und dem guten Tier nicht zu nahe kommen (sie haben einen mega langen hals den sie richtig lang machen koennen um einen zu erwischen). Dieses hier war schon tot, er hat es mit der Angel gefangen und dann mit einem Kopfschuss getoetet. 

Hier kommen jetzt Bilder die vielleicht nicht jeder gerne sehen moechte, ich bitte deshalb diejenigen die es eklig finden ein ausgenommenes Tier zu sehen, die Bilder zu ueberspringen!!

no images were found

die Kinder waren auch sehr fleissig und es gab auch noch Bluegills zum essen, sehr leckere Fische! Schmecken absolut gar nicht fischig sondern sehr “sweet”… gemacht wurden sie nur mit etwas oel, mehl, salz & pfeffer und dann auf den Grill

 

Abends als die Kinder dann im Bett waren und es schon dunkel war  haben wir noch Catfisch geangelt und ich habe meinen ersten Catfisch gefangen, den haben wir aber wieder ins Wasser geschmissen er war doch noch zu klein ….
dann gingen Daniel & ich auch total erschoepft ins Bett. Alle haben geschlafen wie ein Stein! Wir waren so fertig, die Kinder sowieso… eine lange fahrt, den ganzen Tag draussen, neue eindruecke… ich haette nicht gedacht das die 2 so schnell und auch alleine im Zelt einschlafen aber sie lagen keine 5min und haben gerazt wie so Murmeltiere…. 

Am naechsten Morgen haben wir dann festgestellt als wir uns Kaba und Kaffee machen wollten, das unser Campingkocher kaputt ist (den wir einen Tag vorher gekauft hatten). Aergerlich, nun muss ich den auch noch umtauschen gehen, sowas nervt mich immer an wenn man das Zeug dann echt so kurz hat und gleich spinnt etwas rum, aber gut. Kaffee und Kaba haben wir dann doch noch warm bekommen und auch genossen. Da es Sonntag war, ist es hier ueblich in die Kirche zu gehen oder eine eigene kleine “kirche” zu veranstalten. Es waren auch 2 oder 3 (bei einem bin ich mir nicht sicher) Pfarrer mit beim Camping und so gab es morgens (so wie sich das gehoert) auch eine kleine Gebetsstunde, was ich persoenlich ja gar nicht schlecht finde und auch gerne mitmache. Ich bin kein Mensch der viel in die Kirche rennt aber sowas finde ich dann schon gut und bin gern dabei…. 

Danach packte einer sein Lederzeugs aus und zeigte uns wie man einen Guertel macht. Er macht wirklich alles aus Leder vom Sofa bishin zum Guertel, das ist der Wahnsinn!!! und es war auch unglaublich interessant dabei zu zuschauen. 

Jonas verbrachte seine Zeit am Lake und war wieder am Angeln. er liebt das Angeln, auch wenn er sonst nicht still sitzen kann aber beim Angeln kann er stundenlang sitzen und seine angel beobachten. Er macht auch schon alles alleine, man muss ihm nur die Angel aufbauen und dann geht er los. Er macht selbststaendig den Wurm daran und schmeisst die Angel wie ein kleiner Profi rein, er ist mega stolz auf sich weil er schon so weit schmeissen kann ….

Liara hat dann noch das ganze Lager in aufruhe versetzt. aufeinmal war sie weg, ich hatte grosse angst und dachte schon an das schlimmste. Sofort hat sich das komplette camp auf die beine gemacht um die kleine zu sucvhen, wo war sie? Im Wohnwagen, dort hat sie neue Freunde gefunden. Sie liebt den kleinen schwarz weissen hund den ihr auf den ersten Bildern sehen konntet. Ich bin fast ausgeflippt vor worge als ich sie nicht mehr sehen konnte! 

Neben an war auch eine Shooting Ranch und klar immer wieder gingen die Maenner und Frauen auch mal zum schiessen. Natuerlich braucht man zum schiessen Patronen und damit man diese nicht immer kaufen muss, werden auch die Alten huelsen aufgesammelt und wieder “neu hergerichtet”

 

Im uebrigen, dieser Mann der hier die Patronen so schoen herrichtet ist einer von den Pfarrern (dieser hielt die meiste Predigt) … es ist hier ganz normal eine Waffe zu haben und auch damit herum zu laufen. Mir selbst faellt es schon kaum mehr auf wenn einer eine Waffe traegt nur manchmal und dann ist es doch noch recht ungewohnt fuer mich. Ich selbst habe jedoch keine Probleme damit, die leute hier die ich kennengelernt habe sind wirklich verantwortunsgbewusst mit ihren Waffen. Selbst mein Nachbar hat eine Waffe… warscheinlich jeder um mich herum….

Der morgen ging viel zu schnell vorbei, wir mussten leider ja schon um 13h wieder abreisen weil wir ja noch 8 Stunden heim brauchten und Jonas musste ja am naechsten Tag wieder in die Schule… also gingen wir nochmal kurz zum lake und haben die Froesche und auch Kaulquappen fotografiert und beobachtet. Die kinder fanden diese natuerlich besonderst toll, ist ja klar…

  

und dann mussten wir schon zusammenpacken und uns verabschieden. Es war ein tolles Wochenende, wir haben viel gelernt und gesehen…. wir sind beim naechsten Treffen auch wieder dabei im Herbst….

[seriesposts title="das koennte Dich auch interessieren" listtype=ul expand=1]

Amerika / Tennessee · Teil 3 Leben in Tennessee USA
All content © 2008 Unsere Farm in Amerika // Auswanderer erzaehlen….
SITE ADMIN | ENTRIES RSS | XHTML | CSS | GRAY