die ersten Tage in den USA


Posted on November 19th, 2011 @ 11:24

…. heute sind wir also den 3ten Tag schon hier. Wir haben jetzt auch ein Bankkonto schon eroeffnet, Krankenversicherung ist beantragt und 2 Makler schauen nach einem Haus fuer uns, wir selbst schauen auch immer in der Craiglist leider war aber bis jetzt kein passendes Haus fuer uns dabei. Irgendwie ist das ganze hier gar nicht so einfach ein Haus zu finden, ich hoffe wir finden noch eins. Das Problem an der Sache ist das 1. die meisten sich hier ein Haus kaufen und 2. ich einen “indoor” Dog habe, der auch nicht gerade klein ist. Gestern waren wir ein wirklich tolles Haus anschaun, das haette uns auf Anhieb gefallen, aber wir bekamen noch nicht einmal einen Bewerbungszettel wegen Mila. Nach uns kamen noch Leute um das Haus anzuschauen, die hatten nur eine Katze und der haben sie die Krallen entfernen lassen +kopfschuettel+ und die haben dann auch einen Bewerbungszettel bekommen. Naja shit happens und weiter geht die Suche. Ich hoffe das wir doch noch schnell ein Haus finden wo wir uns wohlfuehlen, weil das Hotelzimmer ist wirklich sehr klein. Klar koennten wir jetzt ein groesseres nehmen aber das Geld brauchen wir fuer andere Dinge, also Arschbacken zusammenkneifen und durch. Gestern waren wir im Harrison Bay State Park und da niemand da war durfte auch Mila ohne Leine laufen, das hat ihr natuerlich mega gefallen und sie hat eifrig ihre Runden gedreht. Sie liebt das Wasser genauso wie wir und man bekommt sie fast gar nicht heraus….

und hier ein Video (zur erklaerung, ich habe schonmal fast meinen Hund davon schwimmen sehen)

Heute morgen haben wir uns aufgemacht und sind zum Dunkin Dounat gefahren um einen guten Kaffee zu geniessen und etwas zu Fruehstuecken,

danach sind wir zum Chester Frost Park gefahren und haben geangelt. Es war ein richtig schoener Morgen, die Kinder hatten ihren Spass und waren gegen 12h richtig muede.

Wir machten uns auf um ein Haus anzuschauen und die Kinder sind sofort im Auto eingeschlafen…. Das Haus war leider nichts fuer uns, es war gar nicht schoen oder hatte irgendwas wo ich sagte ja da moecht ich wohnen, ausserdem war es auch viel viel zu klein, der 1 acres Garten wurde wohl auch etwas weit nach oben geschaetzt …. Naja, wir machten uns wieder auf und gingen ins famouse Daves, mein Lieblingslokal hier und geniessten unser verspaetetes Mittagessen (hier in den USA darf man sowieso nicht zu den Schlagzeiten essen gehen, es kann dann gut sein das man in keinem lokal mehr einen Sitzplatz bekommt und ewigkeiten warten muss auf einen Tisch 1-2h sind keine Seltenheit…..)

Amerika / Tennessee · Teil 3 Leben in Tennessee USA
All content © 2008 Unsere Farm in Amerika // Auswanderer erzaehlen….
SITE ADMIN | ENTRIES RSS | XHTML | CSS | GRAY